Grundübungen

Wer die Rute mal in der Hand hatte möchte natürlich sofort loslegen! Hier richtet sich unser Thema an die Anfänger! Am besten ist es mit einem erfahrenen Rutengänger loszulegen. Es gibt aber viele die probieren es erst mal so.  Und deswegen empfehlen wir mit einer Grundübung zu beginnen.

Der Anfänger sollte im Freien beginnen. Zum Beispiel damit wenn er weis wo eine Zuleitung einer Wasserleitung einen Weg kreuzt. Eine Zuleitung deshalb weil das Wasser laufen (fliesen) soll. Man entfernt sich ca. 5 m von der Leitung und geht mit seiner Rute in Position. Man hält die Rute in höhe des Solarplexus (Nabel höhe) und geht los. Die Rute sollte horizontal oder leicht nach oben geneigt gehalten werden. In welcher Entfernung der Ruten-Ausschlag beginnt, hängt von der tiefe der Leitung (im Boden vergraben) ab. Man kann Grundsätzlich sagen je tiefer desto breiter die Wirkungsfläche an der Oberfläche. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass man bei den ersten Versuchen die Signale zu spät erkennt. Aber mit zunehmender Erfahrung und einigem Training wird die Reaktion deutlich besser.

Wichtig ist für den Anfänger ist es nach dem was er sucht zu Fragen: Wo fließt Wasser?

Die Grundfragen sind dazu: Was? Wo? Wie? Wann? Warum? Hierzu ist es wichtig sich alles aufzuschreiben (Kontrolle). Der Anfänger hat meist mit den Problemen der Konzentration oder des verkrampfens zu kämpfen. Es hat nichts mit Begabung oder sonstigem zu tun sondern oft nur an dem Bild (Vorstellung) „Wassersuche“! Nur wer weitermacht kommt über die Anfangshürden. Ich sage immer auch beim Fahrradfahren klappt es nicht sofort.


Präsentiert von http://wordpress.org/ and http://www.hqpremiumthemes.com/